Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

[ˈsolid]: Pressemitteilung zu inKontakt

Jährlich wieder Berufsmesse, jährlich wieder verpflichtende Besuche für ganze Jahrgänge aus weiterführenden Schulen Saalfeld-Rudolstadts. Doch eins stört uns: jedes Jahr wieder ist auf der Ausstellerliste die Bundeswehr zu finden, eine Armee auf einer Messe, die sich an Jugendliche richtet. Wir als pazifistischer Jugendverband stellen uns gegen deren Präsenz. Wir wollen vermeiden, dass junge Menschen ins Elend, in den Tod, die Armut und oder eine posttraumatische Belastungsstörung getrieben werden. Um mal davon abzusehen, wie viele Unschuldige durch Deutschlands militärische Anstrengungen sterben. Die Bundeswehr verharmlost mit ihren neuen Marketingstrategien Krieg, z.B. mit Plakaten wie: „Mehr Open World geht nicht!“. Sie locken mit guter Bezahlung und einem bezahlten Studium – auf die Risiken dagegen wird nicht aufmerksam gemacht, obwohl doch auf jeder Feuerwerksverpackung in Deutschland Warnzeichen Pflicht sind. Sie predigen, dass man ja auch nahe an der Front, beispielweise als Sanitäter, dienen kann, ohne in Gefahr zu geraten – aber ob man als junger Arzt Lust hat, monatelang Mörder für ihren nächsten Kriegseinsatz wieder zusammenzuflicken? Auch könne man ja als Techniker die Logistik unterstützen, doch ist es besser einen Menschen zu erschießen oder ein Flugzeug einsatzfähig zu machen, welches Positionen für den Mord an hunderten Menschen liefert? Man könnte jetzt sagen: „Mit 18 kann man ja frei entscheiden, ob man Wehrdienst leistet.“, doch es wird vergessen, dass die Bundeswehr schon Minderjährige einstellt. Menschen, denen der Gesetzgeber im Bund, die CDU im Bund, die AfD im Land abspricht selbstständig denken zu können – weswegen sie auch noch nicht wählen dürfen – werden dazu gezwungen, an eben jener Messe teilzunehmen und die scheinheiligen Argumente der Bundeswehr-Ausbilder anzuhören, welche es tunlichst vermeiden, zu erwähnen, wie viele ihrer Kameraden sie im Krieg verloren haben.

Wir fordern deswegen, die Bundeswehr nicht wieder auf der inKontakt zuzulassen. Wir werden natürlich wieder mit einem Infostand da sein, wir werden natürlich an jeder Stelle sein, an die uns unser Gewissen ruft.

Louis Kurtzke
Sprecher der linksjugend [ˈsolid] Saalfeld-Rudolstadt