Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Alina von ['solid]

['solid]: Schrecksekunde – Stammtischkämpfer_innen-Seminar im Haskala

Es passiert einem immer wieder, egal ob in der Bahn, auf Arbeit oder bei Familienfeiern. Auf einmal fallen fremdenfeindliche Kommentare. Doch wie reagiert man darauf, wenn es ohne Vorwarnung zu solch einer Situation kommt? Um genau diese Frage zu beantworten, hat unsere linksjugend ['solid]-Ortsgruppe Saalfeld-Rudolstadt Kontakt zum Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ aufgenommen. Dieses bietet Seminare an, bei denen darüber gesprochen wird, wie man Rassismus und Diskriminierung im Alltag begegnen kann und wie man am besten die „Schrecksekunde“ überwindet. Nach einigen Absprachen kam es schließlich dazu, dass wir am 19.10. mithilfe eines Seminarleiters von „Aufstehen gegen Rassismus“ ein solches Seminar veranstalten konnten. Sechs Stunden lang beschäftigten wir uns, aus unserer Sicht sinnvollerweise, intensiv mit dem Thema Rassismus. Wir haben verschiedene Geschichten miteinander geteilt, bei denen wir unerwartet mit Hassreden konfrontiert wurden und darüber diskutiert, wie man hätte reagieren können. Des Weiteren sprachen wir auch über die Muster hinter den rechten Parolen und wie man diese zerbricht. Zum Abschluss gab es dann noch ein „Gruppenrollenspiel“, bei welchem geübt wurde, die Schrecksekunde so gut wie möglich zu überwinden. Wir alle haben an diesem Tag einiges gelernt, nicht nur den besseren Umgang mit Nazi-Parolen, sondern auch, dass man mit diesem Problem nicht allein ist und es auch viel hilft, wenn man Betroffenen in solchen Situationen beisteht. Als kleines Fazit kann man also sagen, dass sich ein solches Seminar auf alle Fälle lohnt, natürlich das nächste Mal in einer hoffentlich etwas größeren Runde.