Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anstoß

Der Kreisverband der LINKEN sagt danke

Schon vor der Gründung unserer [´solid]-Gruppe waren einige von uns aktiv. Während des Bundestagswahlkampfs haben wir uns an Infoständen beteiligt, Plakate aufgehängt, Material verteilt... Deshalb gibt es auf unserer Jugendverbands-Seite auch Texte, die vor der Gründung unserer Gruppe entstanden sind.
Und so sehen uns langjährige Mitglieder unseres Kreisverbandes:

Danke für euer Engagement!

Es ist nicht zu übersehen. Wir sind jünger geworden.

Begonnen hat das vor ziemlich genau einem Jahr, im Juni 2017, als Paul in Rainers Bad Blankenburger Wahlkreisbüro „auftauchte“, sich nach der LINKEN erkundigte, von sich erzählte – und Mitglied unserer Partei wurde. Kurz darauf begann die heiße Phase des Bundestagswahlkampfs. Paul half beim Plakatieren, bestückte Briefkästen und war immer wieder (diskutierend!) an unseren Infoständen anzutreffen.

Im August stieß dann noch Jonas zu uns. Zur Wahlkampfveranstaltung auf dem Markt betreuten beide gemeinsam den Infostand für die Erstwähler_innen – und wurden von vielen Anwesenden bestaunt, die unsere Partei mehr mit Senior_innen in Verbindung bringen als mit Jugendlichen.

Im Februar dieses Jahres hatten beide so viele junge Leute mobilisiert, dass eine regionale [´solid]-Gruppe gegründet werden konnte (der Anstoß berichtete im März-Heft).

Am 1. Mai waren die jungen Leute dabei, halfen, den Kuchenstand aufzubauen und legten auch bei den Gewerkschaften mit Hand an. Ihr eigener Infostand war gut frequentiert und einige waren mit Info-Material auf dem Marktplatz unterwegs. Genauso zahlreich waren „die Solids“ zur Karl-Marx-Geburtstagsfeier im Haskala, am zweiten Beratungstag des Bundesparteitages in Leipzig und zur Gesamtmitgliederversammlung in Bad Blankenburg anzutreffen. Im Anschluss an diese fand dann gleich noch ein Gruppen-Treff statt. Ich durfte als Gast teilnehmen und habe gestaunt: die Gruppe hat einiges auf dem Plan stehen! Meine Bitte, unsere Ofenmannschaft beim Detscherfest zu unterstützen, traf auf offene Ohren. Am Ende der Veranstaltung wurde Saschas Auto mit mehreren Bündeln LinksBlick ausgestattet. Am Folgetag, am Sonntag also, sollte die Verteiltour weitergehen. 2.500 Zeitungen an die Frau oder den Mann zu bringen, hatte sich die Gruppe vorgenommen – nicht in die Briefkästen der „Plattensiedlungen“, die kleinen Gemeinden waren Ziel der [´solid]-Aktion. Inzwischen sind alle Zeitungen verteilt und auch die überzähligen Anstoß-Exemplare haben Dank der [´solid]-Gruppe den Weg in die Briefkästen gefunden.

Wer mehr über die engagierte Arbeit der Jugendgruppe erfahren will, kann sich im Anstoß informieren – auf der Seite mit dem Nutria, dem Maskottchen von [´solid] Thüringen. Warum ein Nutria? Und wie heißt der Bursche oder das Mädchen? Diese Fragen bleiben noch zu klären…