Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Heike Bordes

Rollator für die Kreisverwaltung

Wie angekündigt habe ich meinen ersten Rollator, den ich nicht mehr benötige, gestern (26.06.2018) am Ende der Kreistagssitzung dem Landrat überlassen.

Kleine Versuche seitens  seiner Verwaltungsdame, dies zu  verhindern, scheiterten an meiner direkten Art, keine Angst vor  „großen Tieren“ zu haben.

Der  Rollator-Rolli soll zur Schulung  der Verwaltung zwecks besseren  Verständnisses der Alltagsmisslichkeiten bei Handicap genutzt  werden.

Wie nennt man das?  Learning by doing!

Der Landrat trug den „Rollrolli“ ehrfurchtsvoll wie ein Baby im Arm zu seinem Auto. Lachend rief ich ihm zu: „Den kann man auch rollen!“ Er freute sich wie ein kleiner Bub,  dass ich mein Versprechen wahr  gemacht habe und er nun seine Mitarbeiter aktiv ihre Entscheidungen selbst testen lassen kann  – immer mit dem Bewusstsein,  dass sie selbst ohne Handicap  sind und es dennoch schwierig  sein kann.