28. September 2015

Linksfraktion fordert kommunale Arbeitgeber auf, in ernsthafte Verhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst einzutreten

Aufgrund der besonderen Situation in den Kitas und sozialpädagogischen Einrichtungen seien die kommunalen Arbeitgeber in der Pflicht, die Schlichtungsempfehlung deutlich nachzubessern, betont Tosten Wolf, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag.

„Wir erwarten von der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände ein verhandlungsfähiges Angebot, welches eine sichtbare Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes beinhaltet“, so der Bildungsexperte der Linksfraktion. Die Fraktion DIE LINKE bekenne sich ihrerseits zu der im Koalitionsvertrag von Rot-Rot-Grün vereinbarten zielgenaueren Finanzierung im Kommunalen Finanzausgleich (KFA). „Die Verhandlungen werden  derzeit mit unseren Koalitionspartnern geführt“, so Torsten Wolf abschließend.

Quelle: http://www.die-linke-saalfeld-rudolstadt.de/nc/presse/news/detail/artikel/linksfraktion-fordert-kommunale-arbeitgeber-auf-in-ernsthafte-verhandlungen-fuer-den-sozial-und-er/