17. Dezember 2015 Team

Dank an den VVN-BdA

Der Landesvorstand und die Basisgruppe Saalfeld-Rudolstadt des Thüringer Verbandes der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten haben für Sonnabend, den 19.12.2015 um 11:00 Uhr zum antifaschistischen Gedenken nach Bechstedt eingeladen. Für diese Einladung bedankt sich der Vorsitzende der LINKEN des Kreisverbandes Saalfeld-Rudolstadt, Rainer Kräuter, im Namen des Kreisverbandes sehr herzlich.

Die Arbeit des Landesverbandes und seiner Basisgruppen, unter ihnen die Basisgruppe Saalfeld-Rudolstadt, verdient besondere Wertschätzung und Hochachtung. Hier haben sich Menschen zusammengefunden, die den Schwur der Überlebenden von Buchenwald durch nachhaltige Aktivitäten weiter vorantragen.

„Gerade in diesen Wochen, in denen es täglich Hetze und Anschläge zu Lasten von Schutzsuchenden gibt, verdienen die Mitglieder des VVN-BdA meinen allergrößten Respekt und unsere Hochachtung“, sagte Rainer Kräuter.

Mit der akribischen Kleinarbeit, die auch hinter der Aufklärung der schrecklichen Ereignisse von Bechstedt steckt, leistet der VVN-BdA eine wertvolle Arbeit gegen Geschichtsrevision und gegen die Gefahr von rechts.

Gemeinsam mit allen Antifaschistinnen und Antifaschisten wollen wir am 19.12.2015 um 11:00 Uhr an den Akt der Barbarei von Bechstedt erinnern. Der VVN-BdA, Basisgruppe Saalfeld-Rudolstadt, wird eine Gedenktafel für das bisher vergessene 12. Opfer am Ort einer Vergeltungsmaßnahme durch die deutschen Faschisten anbringen. Bisher waren nur 11 Opfer bekannt, für die in Bechstedt die Gedenkstätte „Erinnern, Gedenken, Mahnen“ errichtet wurde.

Die Toten, auch die von Bechstedt, mahnen!

Quelle: http://www.die-linke-saalfeld-rudolstadt.de/nc/presse/news/detail/artikel/dank-an-den-vvn-bda/