26. November 2015

Bildungspolitiker Wolf: Zukunftsfragen zur Entwicklung an den Schulen in einem „Thüringer Schuldialog“ klären

Der bildungspolitische Sprecher der Fraktion Die Linke im Thüringer Landtag, Torsten Wolf, sieht in der Schulleiterumfrage des Thüringer Lehrerverbandes (TLV) wichtige Hinweise für einen weiteren, dringlich notwendigen Dialog, welcher die wesentlichen Fragestellungen zur Thüringer Schulentwicklung beinhalten sollte.

Dieser Schuldialog, welcher zügig einzuleiten sei, müsse mit allen in Bildungsfragen tangierten Institutionen geführt werden: dem Bildungsministerium (TMBJS), der Landeselternvertretung, der Landesschülervertretung, den Lehrerverbänden und Gewerkschaften, Bildungswissenschaftlern, dem Thillm und den Schulträgern. „Aufgabe sollte sein, in einem ständigen Prozess der Diskussion und Ergebnisfindung die wesentlichen Entwicklungsfragen für Thüringen zu diskutieren und so Regierungshandeln zu unterstützen“, so der Bildungsexperte der Linksfraktion.
Die Ergebnisse der Schulleiterbefragung des TLV kommentiert Torsten Wolf: „Schulleiter sind die Schlüsselstellen für eine gute Schul- und Bildungsentwicklung. Die Umfrage zeigt einige Handlungsfelder auf, die nicht nur durch die jetzt angekündigten Beförderungen gelöst werden können. Schulleiter brauchen auch die Wertschätzung und Unterstützung jeden Tag, mehr Möglichkeiten schulspezifischer Entwicklungsmöglichkeiten und vor allem, wie alle Lehrer, eine Entbürokratisierung. In Verbindung mit den ausgebrachten Beförderungsstellen sehen wir in den neu zu besetzenden 700 Lehrerstellen in 2016 und 600 in 2017 wichtige Voraussetzungen für eine gute Schulentwicklung. Hier habe ich mich persönlich besonders engagiert.“

Quelle: http://www.die-linke-saalfeld-rudolstadt.de/nc/presse/news/detail/artikel/bildungspolitiker-wolf-zukunftsfragen-zur-entwicklung-an-den-schulen-in-einem-thueringer-schuldi/