28. Februar 2017

Zu Fuß oder mit Bus und Bahn unterwegs - die etwas andere Form des Fastens

Seit nunmehr sieben  Jahren beginnt am Aschermittwoch die Aktion "Autofasten". Der Verein Bus & Bahn Thüringen, die Evangelische Kirche Mittelthüringen, zahlreiche Verkehrsunternehmen und eine Vielzahl interessierter Bürgerinnen und Bürger unterstützen den Aufruf, zumindest bis zum 15. April nach Möglichkeit auf das Auto zu verzichten. „Auch wenn man oft auf das Auto angewiesen ist, kann man kurze Wegstrecken auch zu Fuß oder mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen. Radfahren ist ebenfalls eine gute Alternative. Deshalb beteilige ich mich seit Jahren an dieser Initiative“, sagt Dr. Gudrun Lukin, Sprecherin für Verkehrspolitik der Linksfraktion.

Günstige "Fastentickets" des VMT und zahlreicher Verkehrsbetriebe erleichterten dabei den Umstieg. Jeder sollte versuchen, nach seinen Möglichkeiten, einen etwas größeren Beitrag zu Klima- und Lärmschutz zu leisten oder die eigene Fitness zu stärken: "Autofasten ist eine gute Gelegenheit, damit anzufangen", bekräftigt Frau Lukin.

Mehr Informationen finden Sie unter:

http://www.autofasten-thueringen.de/