28. Februar 2012

Weder Punkte noch Bußgelder können Unfälle verhindern

Mit Blick auf die Reform der Punktedatei in Flensburg, die laut Bundesverkehrsministerium die Erhöhung der Verkehrssicherheit zum Ziel hat, fordert Dr. Gudrun Lukin u.a. mehr Verkehrskontrollen.

"Weder Punkte noch Bußgelder können Unfälle verhindern oder Raser und Alkoholfahrten stoppen, wenn nicht gleichzeitig die Anzahl der Verkehrskontrollen erhöht wird", betont die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion. Wesentlich sinnvoller sei es zudem, Verkehrssicherheit durch Verkehrserziehung und Bildung zu erreichen.

 "Gerade in Kitas und Schulen muss das richtige Verhalten im Straßenverkehr gelernt werden, sollten Kinder frühzeitig mit Verkehrsregeln und der Nutzung verschiedener Verkehrsmittel vertraut gemacht werden", so Frau Dr. Lukin weiter. Auch für ältere Verkehrsteilnehmer sollte die Überprüfung der eigenen Fahrtauglichkeit selbstverständlich sein. "Und generell muss gelten: Kein Alkohol am Steuer! Hier muss Thüringens Verkehrsminister endlich seine Position ändern. Es wäre gut, wenn Thüringen diese Initiative unterstützen würde", sagt die LINKE Abgeordnete.