29. September 2010

Attac-Bankenaktion am 29.09.2010 in Erfurt

Attac-Bankenaktion am 29.09.2010 in Erfurt (22)

DIE LINKE. Fraktion im Thüringer Landtag am 29.09.2010 im Erfurter Bankendreieck. Es müsse jetzt "laut und unmissverständlich die einseitige Banken-, Konzern- und Atom-Lobby-Politik der Bundesregierung und ihre unsoziale Umverteilungsmaschinerie angeprangert werden", betont der Fraktionschef Bodo Ramelow und fordert von der Landesregierung eine Bundesratspolitik im Sinne der Thüringer Bevölkerung. Es sei "nicht hinnehmbar, dass die Folgen der Krise einseitig von den Hartz-IV- -Betroffenen, den armen Familien und ihren Kindern, den prekär Beschäftigten, Rentnern und Arbeitslosen getragen werden sollen, während die Verursacher der Krise, wie zur Verhöhnung der Menschen, noch Boni-Millionen kassieren", sagt der Oppositionsführer und ruft zur Teilnahme an den verschiedenen Protestaktionen auf. Soviel Unterstützung, wie Schwarz-Gelb den Banken angedeihen lasse, wünsche er sich auch für die bedürftigen Familien, "nicht Banken, aber Kinder sind systemrelevant", erklärt Ramelow abschließend.

Quelle: http://www.die-linke-saalfeld-rudolstadt.de/mediathek/fotos_2010_2011/attac_bankenaktion_am_29092010_in_erfurt/