25. Februar 2016 Götz Kölbl

Kreisvorstandssitzung Februar

In der Beratung am 18. Februar 2016 informierte der Kreisvorsitzende über die weitere Handhabung beim Mailversand der Sofortinformationen. Weiterhin führte Rainer Kräuter aus, dass der Argumentation gegen die Positionen der Rechtspartei AfD immer größere Bedeutung zukommt. Eine Zusammenstellung der Anti-AfD Argumentation wird für den Anstoß geplant. Es wurde eingeschätzt, dass die AfD auch Wählerstimmen für DIE LINKE. kostet und uns strategische Fehler in der Auseinandersetzung unterlaufen sind.

Der Kreisvorsitzende und der Schatzmeister informierten über Mitgliederentwicklung und Mitgliederbewegung sowie die im März anstehenden Geburtstage von langjährigen Genossinnen und Genossen. Die Mitglieder des Kreisvorstandes informierten sich über die Arbeit, die Termine und die Seminarangebote der Landesgeschäftsstelle. Bis zur Kreisvorstandssitzung im März wird ein Vorschlag für eine aktuelle Unterschriftenordnung des Kreisvorstandes erarbeitet. Es wurde informiert, dass „Rotfuchs“ am 7. April eine Veranstaltung unter der Überschrift „Ernst Thälmann- Klassenkämpfer aus heutiger Sicht“ im Rudolstädter Freizeittreff Regenbogen durchführt, als Referent wurde Dr. Steffen Kachel gewonnen.

Rainer Kräuter stellte das im Landtag zur Beschlussfassung zu bringende Feiertagsgesetz zur Debatte. Mit der Gesetzvorlage wird wiederum das Thema Unrechtsstaat diskutiert und die Rolle der Blockparteien unter der führenden Rolle der SED ins Gespräch gebracht. Langfristig wurden erste Gedanken zum Ablauf der Feier zum 1. Mai angesprochen.

Zeitnah erhält unsere Kreisorganisation 5.000 Exemplare der Zeitschrift „Linksblick“, diese sollten zeitnah und organisiert in Briefkästen gesteckt und an Infoständen verteilt werden.

Quelle: http://www.die-linke-saalfeld-rudolstadt.de/aktuell/aktuell/detail_nachrichten/browse/3/artikel/kreisvorstandssitzung-februar/