7. September 2011 Heike Bordes

Aus dem Kreistag

Bewegende Themen bestimmen die Arbeit der Kreistagsfraktion in den letzten Wochen, so dass eine vollständige Vorstellung der Aktivitäten unmöglich erscheint. Am 06. September 2011 nahmen wir eine Einladung der Freien Fröbelschule Keilhau zum Anlass, uns vor Ort über die geleistete sonderpädagogische Arbeit und die Neugestaltung als Gemeinschaftsschule zu informieren. Mit der Schulleitung diskutierten wir die Auswirkungen der geplanten Änderungen bei der Finanzierung der Schülerbeförderung. Einerseits ist für uns die spezifische Arbeit für Kinder mit Sprachbehinderung unersetzbar, andererseits sind uns die finanziellen Einschränkungen des Landkreises bekannt. Aus diesem Grund baten wir die Verantwortlichen, Alternativen zu prüfen und Konzepte zu entwickeln, die im beiderseitigen Interesse, vor allem aber im Interesse der Kinder, Annäherung schaffen.

Zwischenzeitlich wurde laut Schulverwaltungsamt ein Konsens gefunden, der vom Träger, dem Jugendsozialwerk Nordhausen, unterzeichnet wurde. Das Ergebnis, ab 01.01.2012 die Kosten der Schülerbeförderung nur noch im gesetzlichen Rahmen zu übernehmen und nur besonders begründete Ausnahmefälle zuzulassen, bereitet vielen von uns Bauchschmerzen. Intensiv beschäftigt uns das Thema der Theaterfinanzierung Rudolstadt sowie die Aufteilung der Kosten zwischen Landkreis, Stadt Rudolstadt und Stadt Saalfeld. Die Mehrheit der Kreistagsmitglieder plädierte für eine Erhaltung des Zweckverbandes. Am 04.10.2011 werden sich die Fraktionen Die Linke und SPD/BI/Grüne auf einer gemeinsamen Fraktionssitzung im Theater Rudolstadt austauschen. In konstruktiven Diskussionen thematisierten wir die Landratswahl 2012 und die bevorstehenden Bürgermeisterwahlen. Zusätzlich zu den Aufgaben in den Ausschüssen und im Kreistag engagieren sich Fraktionsmitglieder unter anderem

- für die Verbesserung der Rahmenbedingungen von Sportstätten, die schulisch und kommunal genutzt werden können, wie die Turnhalle in Sitzendorf,

- erstreiten bessere Lernbedingungen für Schüler, so finanziert der Landkreis als Schulträger den Sonnenschutz für Fenster im Erasmus-Reinhold-Gymnasium Saalfeld, der seit Jahren von den Eltern immer wieder privat finanziert werden musste,

- kümmern sich um eine Verbesserung des Schülertransportes im Interesse der Kinder,

- beteiligen sich kritisch an der Erstellung des Integrationskonzeptes des Landkreises,

- leisten aktive ehrenamtliche Arbeit in Städten und Gemeinden, Organisationen und Vereinen.